Josef Kleindienst

Mein Leben als Serienmörder

184 Seiten,13,5 x 21 cm
Hardcover mit Fadenheftung
Februar 2022
ISBN 978-3-85449-586-4
In Kürze lieferbar, Bestellung vorgemerkt

20,00

Als der Schriftsteller Konrad Mola am Morgen nach einer durchfeierten Nacht in seiner Wohnung erwacht, kann er sich nicht einmal erinnern, wie er nach Hause gekommen ist. Totales Blackout. Konfrontiert mit der Tatsache, dass in der Nähe der Bar, in der er abgestürzt ist, eine Prostituierte ermordet worden ist und er prompt ausgeforscht wurde, gerät er in einen realen Albtraum und macht sich auf die Suche nach der verlorenen Nacht.

Was sich wie ein Kriminalroman anhört, ist bei Josef Kleindienst ein mit großem psychologischen Einfühlungsvermögen geschriebenes Porträt eines Mannes, der sich alles zuzutrauen beginnt, alles für möglich halten muss, da er selbst keine Erinnerung an die besagte Nacht hat. Der Umstand jedoch, dass er erst Tage zuvor für eine TV-Produktion einen Serienmörder gespielt hat, lässt sein damaliges Unbehagen an der Rolle Realität werden. Aus der hypothetischen Frage am Filmset, ob er selbst in der Lage wäre, jemanden umzubringen, werden echte Ermittlungen, von ihm und gegen ihn: Bin ich ein Mörder?
Mein Leben als Serienmörder ist ein rasant-lakonischer Roman über die Frage, welche Abgründe man vor sich selbst verborgen halten kann – atmosphärisch und fesselnd, zugleich voller Ironie und Humor.

Produktmaterialien

Leseprobe »Mein Leben als Serienmörder«


Autorenfoto blau

Josef Kleindienst, Foto: © Heidi Pein


Autorenfoto sitzend

Josef Kleindienst, Foto: © Heidi Pein


Autorenfoto schwarz-weiß

Josef Kleindienst, Foto: © Heidi Pein


Autorenfoto gelb

Josef Kleindienst, Foto: © Heidi Pein