Ferry Radax – Vision, Utopie, Experiment

Herausgegeben von Otto Mörth, Herausgegeben von Isabella Hirt, Herausgegeben von Georg Vogt

Einband Englisch Broschur
300 Seiten ,13,5 x 21,0
April 2014
ISBN 978-3-85449-393-8
Lieferbar

29,00

Ferry Radax gilt nicht nur in Insiderkreisen als Pionier des österreichischen Avantgardefilms. Die wenigsten wissen allerdings, was sich sonst noch hinter dieser Künstlerpersönlichkeit verbirgt. In den meisten Fällen erschöpft sich die Erinnerung an Radax in seinem bekanntesten Film „Sonne Halt!“ (1960).
Das Herausgeberteam präsentiert das umfängliche und vielfältige künstlerische OEuvre des Filmemachers, Malers und Fotografen Radax in seiner ganzen Bandbreite und gruppiert es um die Phänomene Vision, Utopie und Experiment. Die Beiträge werfen unter anderem einen Blick auf die Inszenierungsformen der bildenden Kunst in Radax‘ Filmen, auf seine Hundertwasser- Filme oder seine Zusammenarbeit mit Thomas Bernhard („Drei Tage“). Sie beleuchten aber auch seine Beziehung zur Politik sowie zur Philosophie (im Speziellen zu Wittgenstein) und nehmen die fotografischen und bildnerischen Werksteile in ihren Fokus.

Mit Beiträgen von: Thomas Ballhausen, Thomas Binder-Reisinge,r Julia Binter, Franziska Bruckner, Christhart Burgmann, Alexander Emanuely, Isabella Hirt, Xenia Kopf, Günter Krenn, Wolfgang Liemberger, Otto Mörth, Gabriele C. Pfeiffer, Walter Rohn, Joachim Schätz, Otmar Schöber,l Josef Schweikhardt, Theresa Taudes, Georg Vogt, Regina Wuzella und Margit Zuckriegl.