Peter Strasser

Des Teufels Party

Geht die Epoche des Menschen zu Ende?

Einband Paperback
136 Seiten ,13,5 x 21,0 cm
Juni 2020
ISBN 978-3-85449-553-6
Lieferbar

16,00

Zum Menschen gehört die Sehnsucht. Die Erde ist seine Heimat und sein Exil. Nie ist der Mensch hier vollends zu Hause, deshalb ist er umtriebig;immer noch höher, noch schneller, noch mehr von dem, was er schon hat!
Doch das Paradies ist verloren, als irdisches unerreichbar, und so verwildert die Sehnsucht. Sie schlägt um in eine „Wut“, darauf ausgerichtet, alle natürlichen Widerstände durch titanische Technologien niederzuringen. Der Mensch ist willens, sich an die Stelle der Götter zu setzen: Homo Deus, das utopische Geschöpf des Anthropozän. Und nun, mit einem Schlag, ist aus der „Epoche des Menschen“ eine Epoche des Virus geworden.
Im Internet kursieren apokalyptische Fantasien. Geheimdienste, Geheimlabors und geheime politische Mächte rücken zusammen, Dämonisches flackert. Ist des Teufels Party bereits in vollem Gange? Da wir nicht mehr an den Teufel glauben, ist uns zumute, als ob wir in einen Spiegel blickten: Sind die Teufel – wir? Und ist die Party ein Totentanz?
Aber vielleicht handelt es sich um die katastrophische Schwelle zu einem neuen Humanismus, gespeist aus der alten Sehnsucht nach dem, „was allen in die Kindheit scheint und worin noch niemand war“ (Ernst Bloch). Werden wir, nach der „Epoche des Menschen“, endlich zu uns selbst unterwegs sein, statt dem transhumanistischen Wahn zu verfallen: der Unsterblichkeit des Cyborg?

Stimmen

»Peter Strasser ist ein erfrischend eigensinniger und lauter Denker, der, ungeachtet seines Pessimismus, an der Erbschaft der Aufklärung und ihres Universalismus festhält. Beharrlich stellt er sich gegen den Zeitgeist und versucht sich einen theoretischen Weg zu bahnen, der die Sackgassen zwischen einem abgestandenen Kulturkonservativismus und gegenwärtigen Formaten des Kulturrelativismus vermeidet.« (Wolfgang Müller-Funk, Die Presse / Spectrum, 10. Oktober 2020)